Zum Inhalt springen

Bücher aus Afrika gibt es wie Sand in der Sahara

Okay, das ist vielleicht etwas übertrieben, aber es gibt wesentlich mehr afrikanische Romane als man denken würde. Afrikanische Literatur ist in Deutschland nur noch nicht sehr verbreitet. Aus einigen afrikanischen Ländern gibt es sogar überhaupt keine deutsche Übersetzung. In der weiten Literaturwüste sind viele spannende Bücher aus Afrika nicht gerade leicht zu finden.

  • Khalil Diallo: Die Odyssee der Vergessenen

    Khalil Diallo: Die Odyssee der Vergessenen

    Romane aus Mali sind bereits eine Rarität, und es ist ebenso selten, Literatur aus Mauretanien zu entdecken. Umso erfreulicher ist die Veröffentlichung des jungen mauretanischen Autors Khalil Diallos ‚Die Odyssee der Vergessenen‘ auf Deutsch in diesem Jahr. …

  • Helon Habila: Öl auf Wasser

    Helon Habila: Öl auf Wasser

    Inmitten von Umweltkatastrophen und Rebellengruppen im ölreichen Nigerdelta begibt sich der junge Journalist Rufus in “Öl auf Wasser” auf eine gefährliche Mission. Sein Ziel? Die Rettung der entführten Ehefrau eines britischen Ingenieurs, die das mächtige Ölkartell herausfordert.…

  • Buchi Emecheta: Second-Class Citizen

    Buchi Emecheta: Second-Class Citizen

    Second-Class Citizen von Buchi Emecheta ist ein berührendes Buch über die Kraft einer Frau, die sich gegen gesellschaftliche Normen und Vorurteile auflehnt, um ihre Träume zu verwirklichen. Begleitet Adah auf ihrer Reise von Lagos bis nach London. …

  • Ibrahima Balde: Kleiner Bruder – Die Geschichte meiner Suche

    Ibrahima Balde: Kleiner Bruder – Die Geschichte meiner Suche

    Der Roman von Ibrahima Balde und Amets Arzallus wurde 2021 veröffentlicht und ist ein ultramodernes Beispiel für mündliche Überlieferungen. Ibrahima kann zwar nicht schreiben, aber in seiner Kultur trägt er die lange Tradition der Erzählkunst mit sich.…

  • Spenden oder so: Muss es die klassische Geldspende sein?

    Spenden oder so: Muss es die klassische Geldspende sein?

    Spenden für Afrika helfen Menschen in Not und tragen dazu bei, dass Hilfsorganisationen ihre wichtige Arbeit fortführen können. Es gibt viele Möglichkeiten, wie man Spenden für afrikanische Projekte tätigen kann. Hier stelle ich euch meine Auswahl vor.…

  • Wangari Maathai: Afrika, mein Leben

    Wangari Maathai: Afrika, mein Leben

    Diesmal ist es kein Literaturnobelpreis, die Autorin Wangari Maathai erhielt 2004 den Friedensnobelpreis für die Green Belt Movement. Doch der Kampf gegen die Abholzung ist nicht das Hauptthema ihrer Autobiografie – vielmehr erzählt sie von ihrer Heimat…

  • Romane aus Afrika: Neuerscheinungen in 2023

    Romane aus Afrika: Neuerscheinungen in 2023

    Die afrikanischen Neuerscheinungen 2023 auf dem deutschen Buchmarkt sind mehr als vielversprechend! Geschichten so skurril wie ihr Titeldesign, wiederkehrende Autoren von Lieblingsromanen und DER Klassiker schwarzer feministischer Literatur. Dazu eine Übersetzung aus Mauretanien – seltener geht’s kaum!…

  • Koulsy Lamko: Der Schmetterlingshügel

    Koulsy Lamko: Der Schmetterlingshügel

    Wieder ein skurriler Roman aus Afrika. Diesmal von Koulsy Lamko aus dem Tschad – „Der Schmetterlingshügel“ spielt allerdings in einem anderen Land: Eine Frau wird als Schmetterling wiedergeboren und führt uns nach Ruanda in das Jahr 1994.…

  • Yambo Ouologuem: Das Gebot der Gewalt

    Yambo Ouologuem: Das Gebot der Gewalt

    Was mich an diesem Roman aus Afrika am meisten interessiert, sind seine Seltenheit und Skandale. Yambo Ouologuem veröffentlichte 1968, nur acht Jahre nach der Unabhängigkeit Malis, ein umstrittenes Buch, das Afrika nicht als Opfer des Kolonialismus sieht. …

  • David Diop: Nachts ist unser Blut schwarz

    David Diop: Nachts ist unser Blut schwarz

    Deep-Dive von David Diop in die Geschichte der Senegalschützen im Ersten Weltkrieg. Nachts ist unser Blut schwarz. Egal, ob Deutscher oder Westafrikaner in Frankreichs Armee – nachts ist jedes Blut schwarz. Nur die Machete macht einen Unterschied.…

Literarische Tradition in Afrika

Die literarische Tradition in Afrika hat eine lange und vielfältige Geschichte. Sie reicht zurück in die Altsteinzeit, als die ersten bekannten Siedlungen in Afrika entstanden und die Menschen Geschichten und Mythen mündlich überlieferten.

Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich die literarische Tradition in Afrika weiter und umfasste verschiedene Formen des Erzählens und Schreibens, darunter Gedichte, Märchen, Dramen und Romane. Die literarische Tradition wurde von verschiedenen Sprachen und afrikanischen Kulturen geprägt. Sie bezieht sich auf verschiedene Aspekte von Afrika, darunter die Kultur, die Geschichte, die Politik und vieles mehr.

Meistgelesen

Ein Afrikaner in Grönland

Ein Afrikaner in Grönland (Togo)

Kpomassie verließ Togo 1957 als 16-Jähriger. In seinem Roman durchqueren wir Westafrika von Togo bis Dakar, reisen über Marseille und Bonn nach Kopenhagen und gelangen schließlich an die lang ersehnte Westküste Grönlands.

Tor der Tränen (Dschibuti)

Eine Wahnsinnsgeschichte rund um das Tor der Tränen in Dschibuti – einem kleinen Land, das man nicht unbedingt auf dem Schirm hat. Hat man es doch, kreisen einem Schlagwörter um den Kopf wie Piraten ums Horn von Afrika. 

Tor der Tränen

Koloniale Einflüsse

Im Laufe der Jahrhunderte haben auch die europäischen Kolonialmächte ihre Spuren auf der literarischen Tradition Afrikas hinterlassen. Während der Kolonialzeit wurden viele afrikanische Autoren von den Kolonialmächten unterdrückt und ihre Werke wurden oft nicht veröffentlicht oder waren nur schwer zugänglich. Nach der Unabhängigkeit vieler afrikanischer Länder in den 1950er und 1960er Jahren begannen viele afrikanische Autoren, ihre Werke zu veröffentlichen und sich mit Themen wie der Kolonialisierung und der Unabhängigkeit auseinanderzusetzen.

Mein Favorit

Bücher aus Afrika: Mano Dayak

Mano Dayak: Geboren mit Sand in den Augen (Niger)

Einer der schönsten Romane, die ich seit langem gelesen habe! Mano Dayak aus Niger war Tuareg und erzählt von seinem Aufwachsen in der Wüste, seiner Reise durch die Ténéré und wie er zum Friedensaktivist seines Volkes wurde.

Mano wurde 1950 zwischen dem Jahr der Trockenheit und dem der Heuschreckenplage geboren. Er wächst in Tidène am Rand des Aïr-Gebirges (bis zu 2022 m hoch) mitten in der Wüste Ténéré auf. Die ersten sechs Jahre seines Lebens läuft er wie alle anderen Kinder, die in der Ténéré aufwachsen, nackt herum. Der Körper und die Haut müssen sich an stechende Temperaturen von 35° bis 48° im Juni und -5° bis 25° im Januar gewöhnen.

Moderne Bücher aus Afrika

Heute ist die literarische Tradition in Afrika immer noch vielfältig und reichhaltig, und sie umfasst sowohl mündlich überlieferte Werke als auch veröffentlichte Bücher in verschiedenen Sprachen und Genres. Die literarische Tradition Afrikas bleibt ein wichtiger Teil der afrikanischen Kultur und spiegelt die Erfahrungen, die Perspektiven und die Geschichte Afrikas wider.

Einige Themen, die in der afrikanischen Gegenwartsliteratur häufig behandelt werden, sind die Auswirkungen von Kolonialismus und Post-Kolonialismus, die sozialen und politischen Herausforderungen, denen Afrika heute gegenübersteht, sowie die Rechte von Frauen und Minderheitengruppen.

Einige bekannte afrikanische Autoren der Gegenwart sind Chimamanda Ngozi Adichie, Nawal El Saadawi, Yaa Gyasi, Taiye Selasi und NoViolet Bulawayo. Sie alle haben Werke veröffentlicht, die sich mit verschiedenen Aspekten afrikanischer Erfahrungen und Perspektiven auseinandersetzen und weltweit Beachtung gefunden haben.

Zur Länderauswahl

Hier gibt es weitere Romane aus den verschiedenen Regionen und Ländern Afrikas:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner